REINE FORMEN

röber & hess

ADAPTION

Adaption, vom lateinischen adaptio stammend, bedeutet Anpassung und Modifikation einer Sache oder eines Dings, um neuen und ungewohnten Bedingungen gerecht zu werden.

Der großformatige Pigmentdruck zeigt Abbildungen von 100 fiktiven computergenerierten Objekten, welche mit Abbildungen von 199 real existierenden Objekten vermischt wurden. Darunter befinden sich beispielsweise Makrophagen, Kieselalgen, Embryonen, Knochen, Muscheln und Gummibärchen. Alle Objekte sind in der formalen Bildsprache des Rasterelektronenmikroskopes gehalten und besitzen die gleiche Größe - ob Galaxie oder Samenkorn.

Diese zweihundertundneunundneunzig in einem Raster angeordneten Objekte, verhandeln damit einerseits reale Existenz und spielerische Fiktion, andererseits die Frage wie Realität hergestellt wird; die Glaubhaftigkeit von wissenschaftlichen Darstellungen und den damit legitimierten Forschungsergebnissen.



REINE FORMEN

Die Ausstellung versammelte in den Räumen der Kanzlei Röber & Hess gerade diese Grundformen der Zeichen, derer sich die Wissenschaft bedient um Erkenntnis zu vermitteln: wissenschaftlich anmutende Darstellungen, Modelle der Vermittlung, Raster, Systematiken und Kategorisierungen.

Kant nannte Raum und Zeit die reinen Formen der Anschauung, die uns a priori vor jeder Empfindung gegeben sind.

Die in der Ausstellung gezeigten Objekte und Seifenblasenbilder zeigen gerade diese zwei Kategorien. Dem begleitend und gegenübergestellt wurden Textfragmente aus der Literaturgeschichte; kuratiert von Sebastian Koth.